Navigation überspringen
Fotovorschau und Logo ausblenden
Impressionen
Quick-Navigator:
Suche:
Gemeinde Waldbüttelbrunn

Naturschutz


Es wird darauf hingewiesen, dass in der Zeit vom 1. März bis 30. September eines jeden Jahres verboten ist, in der freien Natur Hecken, lebende Zäune und Feldgehölze oder -gebüsche zurückzuschneiden oder auf den Stock zu setzen. Weiterhin ist es verboten, Trockenmauern oder Lesesteinwälle, Höhlen, ökologisch oder geomorphologisch bedeutsame Dolinen, aufgelassene, künstliche unterirdische Hohlräume sowie Tümpel und Kleingewässer zu beseitigen oder erheblich zu beeinträchtigen.

Zudem ist es ganzjährig verboten, in der freien Natur Hecken, lebende Zäune, Feldgehölze oder -gebüsche zu roden, abzuschneiden, zu fällen oder auf sonstige Weise zu beeinträchtigen. Weiterhin ist ganzjährig verboten, die Bodendecke auf Wiesen, Feldrainen, Hochrainen, ungenutztem Gelände, an Hecken oder Hängen abzubrennen.

Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 13 e des Bayerischen Naturschutzgesetzes. Wer einem dieser Verbote vorsätzlich oder fahrlässig zuwiderhandelt, kann vom Landratsamt Würzburg mit einer Geldbuße bis zu 25.000 EUR belegt werden.


Gemeinde Waldbüttelbrunn
Lindenstraße 3 | 97297 Waldbüttelbrunn | Tel.: 0931 49704-0 | rathaus@waldbuettelbrunn.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung